Endlich geht’s los! 805 km…und freuen!

24. Februar 2022
24. Februar 2022 tierweisheit

Ich sitze im Auto.
Die Strecke: 805 Kilometer
Das Ziel: Ein Archehof für alte und seltene Nutztierrassen irgendwo im Nirgendwo in Frankreich.
Was und wer erwarten mich?

CeCe (die Bäuerin) und ihr Lebensgefährten LoLo
Berka, Tomte und Mika, 3 freundliche Hofhunde
1 eigenwilliges Hängebauchschwein-Mix namens Tobi
Die 2 Kühe Puk und Hirondelle mit ihrem Stierkälbchen
Die 3 Hofkatzen Vasilia, Primchen und Silphe (auch „die alten Tanten“ genannt, aber davon später mehr)
Eine halbwilde Zackelschafherde (Muttertiere) und eine ebenso halbwilde Bockherde
Mein alter Freund, der Poitou-Eselhengst Itú

Die philosophische Poitevine Ziege Marguerite und ihre Tochter Fleur
30 Bienenstöcke
Frau Gans und ihre beiden Entenküken (ja richtig, es sind Entenküken)
Ziemlich viele Hühner und Küken samt Gockel

Es ist ein ganz besonderer Hof inmitten von 28 Hektar ursprünglicher Landschaft gelegen. Ein Ort, wo die Hofhunde das Gehöft bewachen und die Herden hüten. Wo Gänse, Hühner, Katzen, Kühe, Esel und Schweine zusammenleben und jeder seine Aufgaben wahrnimmt.
Ich werde als stiller Beobachter ins Hofgeschehen eintauchen und mit den Hoftieren kommunizieren. Na, also wenn das kein Spaß wird!

Die letzten Kilometer ziehen sich schier endlos durch schmale, gewundene Straßen. Walnussbäume und wilde Sträucher ziehen an mir vorbei, weiter geht es durch malerische, teils verlassene Ortschaften. Im Vorbeifahren sehe ich dir mir vertrauten weißen Rinderherden friedlich in der Sonne grasen.
Und dann endlich, nach gefühlten zwanzig Zwischenstopps und ebenso vielen Espressi, die mich wachhielten, erblicke ich müde und froh den kleinen See, der mir verrät, dass ich in wenigen Sekunden den Hof erreichen werde.
Hundegebell kündigt mich an als ich durch das Hoftor fahre. CeCe steht bei ihrer Roulotte (einem bunt bemalten Zigeunerwagen) und winkt mir fröhlich zu.
Ich schalte den Motor aus, öffne die Fahrertür und sogleich schiebt sich mir ein riesiger Hundekopf entgegen.
Eine warme Hundezunge fährt mir durchs Gesicht.
Ich bin angekommen.
Das Abenteuer kann beginnen.

Lies dich durch wunderbare Anekdoten, tauche ein in tierisch- menschliche und tierisch-tierische Freundschaften. Die Beiträge sind ein kurzer Einblick in die komplette Reise, die in Kürze als Reisetagebuch erscheint; mit den Sichtweisen der Tiere, wie ich sie wahrgenommen habe sowie einem wahren Schatz an Anekdoten und Weisheiten über die Tiere und die harte Arbeit als Bäuerin eines traditionell geführten Hofes.

Hast du Fragen oder möchtest mir ein Feedback schicken, dann schreib mir gerne unter info@tierweisheit.de

Grüße von Maike

, , , , , , , , , ,