tierkommunikation, tiertelepathie
TIERWEISHEIT – Wohlbefinden für Mensch und Tier

Tierkommunikation, Tellington TTouch® und Biomeditation®

Tellington TTouch®

Tellington TTouch® basiert auf Kommunikation und Respekt und vertieft die Beziehung zwischen Tieren und ihren Menschen.

Tellington TTouch, Tellington Methode

Was ist die Tellington TTouch®-Methode?

TT.E.A.M.® steht als Abkürzung für „Tellington TTouch Every Animal Method“

Die Entwicklung der Tellington TTouch Every Animal Method begann 1975 durch Linda Tellington-Jones. Die Tellington®-Methode ist eine ganzheitliche Methode mit positivem Einfluss, sowohl auf das Verhalten und die Beziehung zwischen Mensch und Tier, als auch auf die Gesundheit.

Der Schwerpunkt der Tellington®-Methode mit Hunden liegt auf einer Verbesserung der körperlichen, mentalen und emotionalen Balance. Die Hauptelemente sind neben der Körperarbeit und dem Führtraining über Bodengeräte das Equipment (z. B. Körperbänder) und die Visualisierung, also die mentale Vorstellung dessen, wie wir uns unseren Hund wünschen. Helfen zu können, wenn unsere vierbeinigen Freunde an Schmerzen leiden, macht es für uns und unsere Tiere leichter, falls sie mit Krankheiten oder Verletzungen zu tun haben sollten.

Die Tellington-Methode® — ist der bewährte Weg dahin, sie ist weltweit von Fachleuten anerkannt und wird seit vielen Jahren täglich von unzähligen TierbersitzerInnen praktisch angewendet. (Quelle:www.tellington-methode.de)

Tellington TTouch, Tellington Methode

Was ist der Tellington TTouch®?

Die TTouches sind eine von vier Grundelementen der Tellington TTouch®-Methode, welche von der weltweit anerkannten Tierexpertin Linda Tellington-Jones entwickelt wurde. Dank Lindas Schwester Robyn Hood wurden die einzelnen TTouches systematisch erfasst und zu einer Methode zusammengefasst. Sie werden von vielen Lehrern auf allen fünf Kontinenten für alle Lebewesen angewendet.

Zunächst nur für Pferde entwickelt, werden TTouches heute erfolgreich bei Haustieren, Nutztieren, Reptilien, Vögeln, Wild- und Zootierarten eingesetzt. Seit mehr als 20 Jahren auch sehr wirkungsvoll am Menschen.

Der TTouch ist eine Kombination aus gezielten hebenden, kreisenden und streichenden Bewegungen der Finger und Hände über den ganzen Körper, sei es Mensch oder Tier, die sich wohltuend auf den gesamten Organismus auswirken. 

Die ungewöhnlichen Berührungen sind meist sehr leicht, da auf die Zellen der Haut und Unterhaut eingewirkt werden soll, um damit direkt die Zellfunktion anzuregen. Sie sind eine Art Kommunikation zwischen den Zellen und aktivieren das parasympathische Nervensystem, reduzieren Stress und Schmerzen, lösen Verspannungen und Ängste, stärken das Immunsystem, regen den Zellstoffwechsel an und unterstützen die Selbstheilungskräfte des Körpers.

Die für den TTouch genutzten Eineinviertel-Kreise bringen Blutdruck, Herz- und Atemfrequenz messbar in Balance und harmonisieren die Gehirnwellen während einer TTouch-Behandlung, wie Versuche der Expertin für Biofeedback und Gehirnstromanalysen Anna Wise und des britischen Forschers Maxwell Cade mittels des von ihm entwickelten „Mind Mirror“ (eine Form des EEG) bestätigt haben. 

Tellington TTouch, Tellington Methode Während einer TTouch-Behandlung lässt sich das Gehirn also nachweislich in den sogenannten „Awakened Mind“ versetzen, einen idealen Bewusstseinszustand, bei dem alle vier Gehirnwellenfrequenzen (Alpha, Beta, Theta und Delta) in beiden Gehirnhälften gleichmäßig aktiviert werden und somit das Gehirn zu Höchstleistungen befähigen. So fließen die Informationen frei zwischen allen Bewusstseinsebenen, es entsteht innere Klarheit, das Konzentrationsvermögen wird gesteigert, man wird schneller, flexibler und origineller, tiefe Einsichten und „Aha-Erlebnisse“ sind möglich.

Die mehr als 30 verschiedenen speziellen Handhaltungen und Bewegungen, die ständig weiterentwickelt werden, sind in ihren Grundzügen leicht zu erlernen und auszuführen. Das doppelte T in TTouch steht für das englische Wort „Trust“, was „Vertrauen“ bedeutet.

Alle TTouch-Namen haben einen Tierbezug. Einige erhielten ihre Namen von dem Tier, an dem sie zuerst entwickelt wurden, andere benennen sich nach der Tierart, deren Eigenschaften sie widerspiegeln. (Quelle:www.tellington-methode.de)

Wie funktioniert die Tellington-Methode?

Qualitätsvolle Berührungen und spezielle Führübungen schaffen eine Möglichkeit zur Änderung von Haltungen und Gewohnheiten. Die Arbeit ermöglicht neue Bewegungsabläufe und begünstigt Heilvorgänge. Aufmerksamkeit, Vertrauen und eine wunderbare Arbeitshaltung entstehen.

Wie macht man das?
• durch spezielle und sanfte Berührungen unserer Hände am gesamten Körper des Hundes,
• durch eine besondere Qualität in der Ausführung von Bodenübungen über Hindernisse.

Die Methode ist gut zu erlernen, schnell einzusetzen und oft sofort wirksam.
(Quelle:www.tellington-methode.de)

TT.E.A.M.® - Practitioner

Allein im deutschsprachigen Raum lehren weit über 150 sorgsam ausgebildete und lizenzierte Practitioner (=Lehrer) die bewährte Methode in Kursen und Privatstunden. Weltweit lehren über 1600 ausgebildete TTEAM Lehrer/innen in 12 Ländern für Hunde und Pferde. (Quelle:www.tellington-methode.de)

Top